Die neu gekrönte Hoffnung

Peter Sellars meldet sich schon vor dem Mozartjahr zu Wort; Artikel aus der SZ vom 03.12.04

"Wenn Wien Mozart ehren will, sollten die Menschen, auch die Stadtväter, zu den Armengräbern pilgern." Peter Sellars ist nach Wien gekommen, sein Mozart-Projekt für 2006 vorzustellen, TGeil des "Mozartjahrs", das die Stadt Wien zum 250. Geburtstag des Komponisten plant. "New Crowned Hope" nennt der amerikanische Regisseur seinen Beitrag - eine Hommage an die Freimaurer-Loge "Zur gekrönten Hoffnung", der Mozart angehörte. Mozarts letztes Lebensjahr, sein finanzieller Überlebenskampf, seine humanistischen Ideale sind der rote Faden, der Subtext für alle Produktionen, die Sellars in Auftrag gibt. Es geht ihm mehr um den Menschen Mozart, um die Botschaft in der Musik. Die Werke selbst, sagt Sellars, sollen in seinem Teil des Festivals gar nicht gespielt werden.

Download: